Eine neue Kundin rief mich an und fragte: „Wann kann ich mit meinem Herzensmann rechnen? Wie schnell lerne ich ihn kennen? Was muss ich tun, um ihm zu begegnen?“
Ich sah mir die Situation im kosmischen Google an und antwortete ihr, sie würde ihren Herzensmann beziehungsweise potenziellen Partner in circa vier Wochen an einer Ampel kennenlernen. Sie wollte wissen: „Woran erkenne ich ihn? Spricht er mich an? An welchem Tag wird es sein?“
Die Antwort, die ich zu hören bekam, lautete: „Sie begegnen ihm an einem regnerischen Abend an einer Ampel. Sie können ihn nicht verfehlen, denn er rempelt sie an.“
Sie: „Oh Gott, und wenn ich ihn nicht sehe? Können Sie mir noch etwas dazu sagen?“
Ich: „Er trägt einen grünen Lodenmantel und hat einen Lederkoffer in der Hand.“
Sie: „Ne, den können Sie selbst behalten. Ich lass mich doch von keinem Mann mit Lodenmantel ansprechen!“
Ich war erstaunt, hatte sie nicht ein paar Minuten zuvor noch beteuert, dass sie alles tun würde, um endlich ihren Herzensgefährten zu finden und zu behalten. Hätte sie nicht entrüstet aufgelegt, hätte ich ihr noch sagen können, dass sein Kaschmirmantel dann gerade in der Reinigung ist.
Fazit: Manche Menschen tun alles, um eine Beziehung zu verhindern. Und auch wenn sie sagen, sie würden alles tun, um die oder den Richtige/n, Passende/n oder das Wunder zu bekommen, ist es selten ernst gemeint, sondern an Bedingungen geknüpft.